Transbaltic Tag 4: Kalmar – Ungskär


Heute ging es endlich weiter und zwar früh: Wecker um 5:00, Kaffee, Boot klarmachen, auslaufen. Wir wollten das milde Wetter unbedingt ausnutzen. Mit anfangs 10, später über 20 Knoten sind wir den Kalmarsund runtergebügelt. Das neue Boot kann was!

Als wir den Kalmarsund hinter uns hatten und Kurs Bornholm anlag, wurden die Wellen allerdings wieder schlagartig höher. Höher als je zuvor auf dieser Reise. Höher als 1m jedenfalls. Zu viel fürs Boot. Also Ruder legen und Ausweichhafen anlaufen. Ungskär ist es geworden am südöstlichen Ende des Hanö-Schärenarchipels. Wunderschön ist es hier. Einkleiner Fischer- und Gästehafen auf einer kleinen Schäreninsel.

Wir sind dann mit der Fähre nach Karlskrona gfahren, um Benzin zu holen (Kanister und Sackkarre). Die Fähre fuhr 1,5h lang durch die schönsten Schärengebiete, die wir ja auf eigenem Kiel wegen der knappen Zeit nicht erkunden können. Traumhaft!

Tausend Dank an die Bodencrew: Mads, der uns mit dä ischem Wetter und Motorwissen unterstützt, Feps, der Verischerung, Bootsnummer etc. besorgt, Faili, der das alte Boot verhökert!

Morgen machen wir wieder früh Attacke und peilen Bornholm an.

Einsortiert unter: Intern
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.

You must be logged in to post a comment.